Home » Artikel geschrieben von Matthias Meyer

Nach dem Winter kommen die Bienen wieder!

Die „Drachen“ bauen zwei
Wildbienenbuffets im Schulgarten
 

Bei strömenden Regen startete unser Projekt „Der Bau der Wildbienenbuffets“.  

Schritt 1: Erstmal die Materialbestellung auf Vollständigkeit prüfen.  

Dann wird alles mithilfe der Schubkarren in den Schulgarten transportiert.  

Erstmal die Position bestimmen! 

Jetzt kann endlich gebaut werden.

Wir brauchten Zange, Hammer und eine Drahtschere. 

Der erste Rahmen ist aufgestellt. 

Zum Schutz vor Wühlmäusen wird Hasendraht zugeschnitten.

Die erste Schicht besteht aus Strauchschnitt damit das Grundsubstrat nicht durchfallen kann. 

Schnell den zweiten Rahmen aufgesetzt und dann mit Grundsubstrat befüllt.  

Pflanzerde und Sand werden im richtigen Verhältnis gemischt. 

Zum Schluss wurden die Hochbeete mit Erde gefüllt und mit bienenfreundlichen Blumen bepflanzt. 

Unser Bienenprojekt ist nun abgeschlossen.

Wir freuen uns auf den nächsten Sommer, wenn wir die Bienen an ihrem Buffet beobachten können. 

Unsere zwei Wildbienenbuffets sind eine Spende der
Stiftung „Mensch und Umwelt“

Dafür bedanken wir uns im Namen der „Neuen Grundschule in der Plantagenstraße und dem Ganztagsträger Optimus“ ganz herzlich. 

Nils Leimbach (Erzieher) und Anja Golme (Klassenlehrerin 2b)

Willkommen in der Gartenwerkstatt

Unser Schulgarten wird neu gestaltet! 

Wir bereiten uns auf den Winter vor.
Die Beete werden dick mit Laub bedeckt und das Laub vor Ort kompostiert, um dann die Nährstoffe direkt an den Boden wieder abzugeben. 
 

Mit Akkuschrauber, Säge und viel Muskelraft entsteht unser erstes selbstkonstruiertes Hochbeet.  

Jeder kann sich ausprobieren und darf auch mal richtig mit dem Hammer irgendwo drauf hauen!
Bei splitterndem Werkstoff dar der Arbeitsschutz natürlich nicht vernachlässigt werden! 

Auch das Aufräumen nach getaner Arbeit ist fester Bestandteil des Arbeitsprozesse. 

Gemeinsam sind wir stark. Im Team wird ein Baumstamm eingekürzt der als Pfeiler für unser Gießkannenregal bestimmt ist.  

Unsere selbstgebauten Lagerboxen eignen sich auch als Arbeitsplatz. 

Weitere Arbeitsplätze konnten durch eine großzügige Spende aus der Elternschaft geschaffen werden. Ideal um mal etwas zu sägen, zu nageln oder einfach zum drauf sitzen. Vielen Dank dafür!  

Nils Leimbach

P.S. Die Fotos wurden von den AG-Teilnehmer*innen selbst aufgenommen! 

T-Shirt-Druck für Profis

In den Herbstferien stand etwas ganz besonderes auf der Agenda.
Zum ersten Mal in der Geschichte der Neuen Grundschule in der Plantagenstraße haben wir uns im
T-Shirt-Druck
versucht. 

Besser gesagt…im Batiken.

Mit kniffligen Knoten, Eimern voller Farbe und einem weißen T-Shirt durften die Kinder ihre eigenen T-Shirts bedrucken.

 

 

 

 

         

Das Ergebnis konnte sich dann auch wirklich sehen lassen.

So individuell wie jedes Kind, war am Ende auch das Ergebnis.

Nils Koesling (Hortleiter)

ES GEHT LOS!

Unser gruseliger Halloween-Besuch…

…Klasse 2a in der Bibliothek

 

 

 

 

 

 

Geschrieben von Kindern der Tigerklasse (2A) mit Frau Ferrary

„Süßes! …sonst gibt´s Saures!“

Auch in unserer Schule war Halloween dieses Jahr ein Thema.

Die Kinder durften sich verkleiden und der ganze Tag, von Schulbeginn an, war mit dem Thema „Halloween“ ausgefüllt.

Im Nachmittagsbereich wurde ein Laufsteg aufgebaut, auf dem die Kinder ihre schaurig, gruseligen und vielfältigen Kostüme präsentieren durften. Im Krativraum konnten Gibshände hergestellt werden.

Natürlich wurde auch der Schulhof durch Vampiere, Skelette, Fledermäuse, Hexen und vielen anderen schaurigen Kreaturen unsicher gemacht. Zum Glück hatten wir Harry Potter im Haus, der mit seinen Zauberkräften alles im Griff hatte.

 

 

Sarah Zimmermann (Erzieherin)

Erste GEV-Vorsitzende…

…stellt sich vor!

„Warum hast du dich zur Elternvertreterin wählen lassen?!“ Höre ich oft.
Meine Antwort: „Weil es mir Spaß macht! Ehrlich!“
(Ungläubige Blicke folgen…)

„Darüber hinaus ist es doch super spannend zu erfahren, wie die Schule tickt, die mir hilft, mein Kind aufs Leben vorzubereiten!“

Kurz über mich: 1984 in Polen geboren, emigrierten 1987 meine Eltern als Flüchtlinge (das betone ich sehr gerne) in die Hauptstadt. Bis auf einen kleinen Exkurs von 2007-2010 in Stuttgart, wo ich mich mit der chinesischen (und schwäbischen) Sprache anfreundete, blieb ich auch in meiner Herzensstadt. Mal in Schöneberg, mal in Tiergarten und mal im Wedding aber die meiste Zeit doch in meinem Lieblingsbezirk Steglitz.

Nach meiner Ausbildung zur Mediengestalterin beendete ich 2017 berufsbegleitend mein Studium zur Technikerin mit dem Schwerpunkt Crossmedia-Publishing. Gearbeitet habe ich in einer Druckerei, einem Fernstudienanbieter, einer Kommunikationsagentur, einer Online Agentur und jetzt als Senior Designerin in einem Unternehmen in Friedenau.

2012 kam unser Wirbelwind Lea zur Welt. Sie besucht die 1b bei der strahlenden und ambitionierten Frau Heekeren.

Tilda, die das Familienglück 2014 komplettierte, kommt vielleicht schon 2020 in die Grundschule in der Plantagenstraße.

Es gibt viele Dinge, die ich mir von unserem Bildungssystem wünschen würde, aber in kleineren Schritten gedacht, liegen mir besonders die Themen Gesundheitsförderung in Hinblick auf Ernährung und Sport sowie frühe Finanzbildung, Umweltschutz und Achtsamkeit sehr am Herzen.

Ich hoffe, dass ich meine Rolle als erste GEV-Vorsitzende an der neuen Grundschule gut vertreten werde. Die Zusammenarbeit mit Schul- und Hortleitung macht mir jedenfalls jetzt schon viel Spaß und ich freue mich mit den anderen Elternvertretern auf das was noch kommt 🙂

Schöne Grüße
Daria Lewandowska-Friedrich

Newsletter ONLINE

NEWSLETTER
Nr. 1
2019/2020

Gründung eines Fördervereins

Aufruf-Förderverein

Die Zebras und die Pinguine sind da!

Seit mittlerweile sechs Schulwochen sind die neuen Schulanfänger*innen der Klassen 1a (Pinguine) und 1b (Zebras) nun schon in der Schule.

Es war für alle ein sehr schöner Start, bei dem die Kinder von ihren Paten aus der Tiger- und Drachenklasse liebevoll begleitet wurden.

Inzwischen haben sich alle Kinder gut an den Rhythmus des Schulalltags gewöhnt und lernen fleißig in allen Bereichen des Lebens und des Lernens in der Schule.

Es wird erzählt, gefragt, geschrieben, gelesen, gezählt, gerechnet, gemalt, geturnt, gesungen, getanzt geforscht und gespielt, was das Zeug hält.

Ein besonderer Höhepunkt der ersten Schulwochen war der Tag der offenen Tür, der von unseren Lernanfänger*innen gemeinsam mit allen Kindern fröhlich mit einen gelungenen Bühnenprogramm eröffnet wurde.

In der vergangenen Woche, waren die Kinder jeweils gemeinsam mit ihren Paten auf einem Spielplatz in der Nachbarschaft. Für die Zebras und die Pinguine war dies der erste Schulausflug. 

Nun stehen die Herbstferien vor der Tür und nach einer kleinen Verschnaufpause freuen wir uns auf weitere schöne gemeinsame Erlebnisse und gute Lernerfolge in der Schule und am Nachmittag.

Wir freuen uns, dass ihr da seid liebe Zebras und Pinguine!!!

M. Heekeren (Klassenlehrerin 1b) und C. Scholz (Klassenlehrerin 1a)