Home » Artikel geschrieben von Katja Straßburg

Der Herbst ist da …

Getupfte Herbstbäume – Werke der Füchse und Eisbären:

Maskenpflicht für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 6 entfällt

Pressemitteilung der Senatsbildungsverwaltung 28.9.2021

Die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 6 wird ab dem kommenden Montag, 4. Oktober, aufgehoben. Eine entsprechende Regelung gilt bereits im Land Brandenburg. Diese Entscheidung wurde auch mit Expertinnen und Experten auf der jüngsten Sitzung des Hygienebeirats besprochen. Dafür sprechen die geringen Positiv-Testungen in dieser Altersgruppe, die geringen Krankheitsverläufe und das strikte Testen. Prinzipiell können Schülerinnen und Schüler auf eigenen Wunsch aber auch weiter eine Gesichtsmaske tragen. Diese Regelung wird auch weiterhin fortlaufend evaluiert werden und sie gilt auch für das Schulpersonal im Kontakt mit Schülerinnen und Schülern. Ab der Jahrgangsstufe 7 bleibt die Maskenpflicht grundsätzlich bestehen, bei Prüfungen, Klausuren und Klassenarbeiten kann die medizinische Maske aber abgesetzt werden.

Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Familie: „Es gibt Erstklässlerinnen und Erstklässler, die haben ihre Schule noch nie ohne Maske betreten. Von daher bin ich froh, dass wir die Maskenpflicht für die Klassen 1 bis 6 aufheben können. Andere Bundesländer wie Brandenburg verfahren ebenso. An unseren strikten Vorsichtsmaßnahmen halten wir aber weiter fest: Die Schülerinnen und Schüler werden sich weiter zweimal die Woche testen, in den ersten beiden Wochen nach den Herbstferien sogar dreimal die Woche.“

Die Füchse in der Bibliothek

Wir haben endlich mal wieder einen Ausflug in die Stadtbibliothek unternommen.

Dort haben wir über die verschiedenen Medien gesprochen.

Es gibt Geschichten- und Sachbücher, aber auch CDs, DVDs & Blu-rays, CD-ROMs, Comics, Graphic Novels, Hörbücher und Konsolenspiele, Noten, Zeitschriften und Zeitungen sowie Kunstwerke.

Wenn man einen Bibliotheksausweis besitzt, darf man sich zum Beispiel ein Buch mit nach Hause nehmen. Es ist wichtig, dass man das Buch pünktlich wieder abgibt. Falls man es nicht in der Zeit geschafft hat zu lesen, kann man die Ausleihfrist in der Bibliothek verlängern. Ansonsten muss man Gebühren bezahlen.

Im Anschluss hat uns die Bibliothekarin noch eine Geschichte von Herrn Fuchs vorgelesen, der Bücher mag. Jetzt denkt ihr vielleicht, dass er die Bücher gerne liest. Aber das ist nicht der Fall!

Schaut doch mal auf das Cover des Buches! Warum braucht er denn Salz und Pfeffer???

Wer Lust hat, kann sich das Buch in der Bibliothek ausleihen.

Viel Spaß wünschen euch,

eure Füchse

„Zu Fuß zur Schule“

… ist ein deutschlandweites Projekt, das in Berlin vom BUND Berlin organisiert und von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt gefördert wird. Die Kinder sollen durch das Projekt angespornt werden, ihren Schulweg (oder zumindest das letzte Wegstück) alleine zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurückzulegen. Und für Eltern kann die Aktion als Anregung dienen, ihre Kinder auf dem Weg zu mehr Selbständigkeit zu unterstützen. Auf diese Art könnte am Morgen die Zahl der Elterntaxis vor unserer Schule verringert und die Verkehrssituation deutlich entspannt werden.

Unsere Schule nahm in diesem Jahr zum ersten Male teil. Begonnen hat der Projektzeitraum (20.09. – 1.10.2021) am Montag, dem 20. September 2021, mit einem Aktionstag. Er wurde mit Unterstützung unserer GEV-Verkehrsinitiative durch Frau Ferrarÿ und ihre Klasse vorbereitet: Im Kunstunterricht wurden Infoblätter gestaltet und anschließend an alle Kinder der Schule verteilt. Besonderen Spaß hat die Bemalung eines großen „Zu Fuß zur Schule“-Banners gemacht, das außerdem mit Farbfüßen versehen wurde. Und die Kinder haben Wimpel hergestellt und beides, Banner und Wimpel, am Zaun der Schule aufgehängt. Für die Schülerinnen und Schüler, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad gekommen sind, gab es zur Begrüßung eine kleine Belohnung. Ein besonderes Highlight des Morgens war die Aufführung des „Zu Fuß zur Schule“-Raps durch Kinder der dritten und vierten Klassen. Frau Heekeren hatte ihn in den Tagen davor mit den jungen Rappern einstudiert – und das machte offenbar so viel Spaß, dass sich an diesem Morgen alle pünktlich kurz vor acht Uhr auf dem Schulhof einfanden und im entsprechenden Abstand zum Rappen aufstellten. Ergänzt wurde das Ereignis durch die Markierung von Fußwegen mit Straßenkreide.

Kinder aus der Klasse 4a haben am Eingang zum Schulhaus in Listen erfasst, wie die Schülerinnen und Schüler zur Schule kamen. Diese Erhebung wird während des Aktionszeitraumes bis zum 1. Oktober in den Klassenräumen fortgesetzt. Und der Klasse, die am Ende die meisten Fußgängerinnen und Fußgänger, die größte Zahl an Radfahrenden und mit Bus oder Bahn Kommenden hat, winkt am Ende noch einmal eine kleine Überraschung …

Herr Kopp-Oberstebrink im Namen der GEV-Verkehrsinitiative

Aktion „Zu Fuß zur Schule“

 

… ist ein deutschlandweites Projekt, das in Berlin vom BUND Berlin organisiert und von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt gefördert wird. Unsere Schule wird in diesem Jahr zum ersten Mal daran teilnehmen.

Mit dem Aktionstag am 20. September 2021 beginnt der Projektzeitraum, er endet am 1. Oktober 2021.

Während des Zeitraums führen wir in den Klassen verschiedene Teilprojekte und Aktionen durch, in denen die Kinder als aktive und selbständige Verkehrsteilnehmende geschult werden.

  • Bitte unterstützen Sie Ihr Kind, indem sie mit ihm über das Thema sprechen.
  • Üben Sie gemeinsam mit Ihrem Kind das Verhalten als Verkehrsteilnehmer*in ein.
  • Seien Sie Vorbild – beachten Sie die Verkehrsregeln, halten und parken Sie nicht in der Plantagenstraße, vor allem nicht in der Nähe der Einfahrt der Schule sowie in den Halteverbotsbereichen.
  • Lassen Sie Ihr Kind von einem Punkt, der Ihnen sicher erscheint, selbständig zur Schule gehen (z.B. in der Südendstr. vor der Kirche).

Verkehrsinitiative der GEV und Mitarbeiter*innen der Grundschule in der Plantagenstraße,

 

LINK zur Aktionsseite „Zu Fuß zur Schule 2021“

Besuch der Verkehrsschule der 4a

Tag der offenen Tür am 25.September 2021

 

Am 25.9.2021 zwischen 10.00 und 12.00 Uhr findet der Tag der offenen Tür an unserer Schule statt. Dazu laden wir alle interessierten Eltern mit ihren (zukünftigen Schul-) kindern ein. Das Team der Grundschule in der Plantagenstraße führt Sie durch die Schule und beantwortet Ihre Fragen.

Nur mit Voranmeldung:

1. Bitte melden Sie sich bis zum 24.9.21 im Sekretariat telefonisch für eines der Zeitfenster an.

2. Folgende Zeitfenster sind möglich:

10.00 – 10.30  Uhr

10.30 – 11.00  Uhr

11.00 – 11.30  Uhr

11.30 – 12.00  Uhr

Wichtig aufgrund der Pandemie:

Es gilt Maskenpflicht auf dem Schulgelände und die 3-G-Regel (Geimpft, genesen oder getestet). Am Tag bitte entsprechenden Nachweis beim Eingang vorlegen.

4. Bitte reduzieren Sie die Personenanzahl und kommen, wenn möglich nur mit Ihrem Kind.

 

Katja Straßburg (Schulleitung) und das Team der Grundschule in der Plantagenstraße

Elternbrief vom 27.8.2021

 

Vollständiger Elternbrief (PDF)

Unsere Einschulungsfeier am 14. August 2021

Die gesamte Schulfamilie heißt unsere neuen Erstklässler:innen, die „Erdmännchen“ der Klasse 1a und die „Eulen“ der Klasse 1b, in unserer Gemeinschaft sehr herzlich willkommen.

Wir alle freuen uns, dass sie unsere Schule wieder ein bisschen größer machen. In zwei Durchgängen schulten wir am Sonnabend die insgesamt 50 Jungen und Mädchen in zwei erste Klassen ein.

Das Wetter spielte mit, und auf unserem bunt geschmückten Schulgelände herrschte bei Jung und Alt eine gespannte Erwartung. Die Patenklassen, die „Eisbären“ der 2a und die „Füchse“ der 2b begrüßten die Schulanfänger:innen und ihre Familien mit Reifentanz, Trommelstück und einem englischen Lied. Es gab sogar eine kleine Gesangseinlage unserer Lehrer:innen und Erzieher:innen. Es herrschte eine tolle Stimmung an diesem besonderen Tag an unserer Schule!

Wir sind sicher, dass alle einen Einschulungstag erlebt haben, an den sie sich gern erinnern, und wünschen einen guten Start, der hoffentlich noch sehr lange auch viel Platz für unbeschwerte Fröhlichkeit lässt.

Pflicht zum Tragen der Maske wird verlängert

 

Pressemitteilung vom 17.08.2021 – Senatsverwaltung Jugend, Bildung und Familie:

Schülerinnen und Schüler sind nun bis mindestens zum 5. September verpflichtet, eine medizinische Gesichtsmaske in der Schule zu tragen. Diese Entscheidung wurde bei der gestrigen Sitzung des Hygienebeirats der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie entsprechend den Empfehlungen der medizinischen Expertinnen und Experten getroffen. Dies soll dem Infektionsschutz dienen. Die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske wird somit von zwei auf vier Unterrichtswochen verlängert und wird auch weiterhin fortlaufend evaluiert werden. Diese Regelung gilt auch für das Schulpersonal.

Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Familie: „Das neue Schuljahr hat mit besonderen Vorsichtsmaßnahmen begonnen. Dazu gehört, dass in den ersten drei Schulwochen nicht zuletzt wegen der Reiserückkehrerinnen und -rückkehrer dreimal pro Woche getestet wird. Hinsichtlich der Maskenpflicht haben wir nun die angekündigte erneute Bewertung der Situation vorgenommen und sind in Rücksprache mit unseren Expertinnen und Experten im Hygienebeirat zu dem Schluss gekommen, die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske zunächst um weitere zwei Wochen zu verlängern.“

Auch die Musterhygienepläne und die Darstellungen auf der Website der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie werden entsprechend angepasst.