Home » Kategorie "Hort-Neuigkeiten"

„Stein auf Stein…“

„…Stein auf Stein, jaaa so schön kann Spielen sein!“

Unser Schulgarten hat sich wieder wahnsinnig verändert. Nachdem letztes Jahr viel gebuddelt, geharkt und gepflanzt wurde, steht die Coronazeit ganz unter dem Motto „Spielen und bauen mit Naturmaterialien“ … und das ganz partizipativ! Ein Bild über was sich bestimmt jeder Pädagoge freut. 

Die Kinder jedenfalls freuen sich täglich immer schon auf die gemeinsame Zeit im Schulgarten. Schnell und ohne Streitereien werden gemeinsam Holzbretter, Steine und andere Naturmaterialien geholt und dann geht’s auch schon los mit dem Bauen. 

Was gebaut wird und wo welche Bretter und Steine hinkommen, wird gemeinsam besprochen und bei Uneinigkeiten immer wieder neu verhandelt, wodurch immer wieder kreative Lösungen gefunden werde. Jeden Tag entstehen neue Ideen, die umgesetzt werden und zum gemeinsamen Fantasiespiel einladen. 

Aus einem „Muss“ wurde ein „Wann dürfen wir wieder?“. Und das nur, weil wir auf Grund der Hygienemaßnahmen in den Schulgarten ausweichen konnten. 

Corona hat eben nicht nur seine schlechten Seiten, man muss nur die Augen auf machen und das Positive sehen und bereit sein es zu erkennen. Die Kinder zeigen es uns jeden Tag aufs Neue!

Sarah Zimmermann

Sommerferienbrief des Hortes

Elternbrief Sommerferien Optimus

ENDE DER NOTBETREUUNG ANGEKÜNDIGT!

Liebe Eltern,

ich möchte Sie hiermit über die aktuelle Entwicklung im Bereich der ergänzenden Förderung und Betreuung (Hort) in Kenntnis setzen:

Am gestrigen Mittwoch (27.05.2020) um 16.45 Uhr wurden die Schulen zeitgleich mit der Presse über folgenden Sachverhalt informiert:

„Mit dem weiteren Rückgang des Infektionsgeschehens konnten inzwischen für viele gesellschaftliche Bereiche Lockerungen vorgenommen werden. Mit Beginn der Sommerferien werden wir auch im Schulbereich einen weiteren Schritt hin zu einem regulären Schulbetrieb machen.
Daher werden die Schulen in den Ferien für die ergänzende Förderung und Betreuung geöffnet (Ferienbetreuung). Die Notbetreuung wird damit beendet.“

„Eltern, die bisher die Notbetreuung in Anspruch genommen haben, aber keinen Bedarfsbescheid für eine Ferienbetreuung haben, diese aber für ihr Kind benötigen, müssen beim zuständigen Jugendamt einen Antrag stellen. Den Antrag können die Eltern in der Schule abgeben. Bitte informieren Sie diese Eltern entsprechend.“

„Die Gruppengröße entspricht der der regulären Ferienbetreuung von in der Regel 22 Kindern.“

Auszüge aus dem Schreiben vom 27.05.2020 der Abteilung II

Mit freundlichen Grüßen
Matthias Meyer

UBONGO…Schon mal gehört?

„Ubongo“ das Spiel des Jahres
in der Plantage 
 

Seit der Notbetreuung bei uns in Steglitz, gibt es kein anderes Spiel, welches so beliebt ist wie Ubongo. 

Es wird schon morgens nach dem Ankommen gespielt und meistens werden die Kinder während des Spielens von Ubongo abgeholt. 

Bei uns spielen es die Kinder genauso gerne, wie die Erzieher/Innen und meistens verlieren die „Großen“. 

Nicht nur, dass es unheimlich viel Spaß macht, es hat natürlich auch wieder einen lernenden Effekt. 

Es fördert die Konzentration und man entwickelt den Blick für verschiedene Formen. 

Und noch einen positiven Effekt hat das Spiel: Man kann es mit der ganzen Familie spielen oder sich aber auch alleine damit beschäftigen. 

Für uns definitiv „Spiel des Jahres“!

Liebe Grüße
Sarah Zimmermann (Optimus-Hort)

Osterpicknick

… in der Plantagenstraße 

Ostern stand vor der Tür! Nachdem wir fleißig gebastelt und gebacken hatten, war es Zeit für ein Picknick! Das Wetter war traumhaft und so beschlossen wir, dass jede/r etwas leckeres von zu Hause mitbringt und wir gemeinsam picknickten. 

Gemeinsam trugen wir Tische und Stühle nach draußen in die Sonne und deckten den Tisch mit unseren Leckereien. Nachdem jede/r noch einmal Hände gewaschen hatte und jeder einen eigenen Teller vor sich hatte, konnte es losgehen. 

Unser Buffet bestand unter anderem aus Erdbeeren, Weintrauben, gefüllten Datteln, Milchschnitte und Brezeln. Natürlich hat uns der Osterhase auch ein paar Schokoeier dagelassen. Die mussten schnell verputzt werden, sonst wären sie geschmolzen  😉

Nachdem die Bäuche voll waren und alle beim Abräumen geholfen hatten, fand das Freispiel draußen statt. 

Vielen Dank, liebe Eltern, für das leckere Essen! 

Was für ein tolles Picknick! 

OPTIMUS-Hort

Wir haben den Osterhasen nicht vergessen!

In dieser schwierigen und herausfordernden Zeit fällt es manchmal schwer an etwas anderes zu denken. Wir versuchen den Kindern den Alltag nach wie vor so spannend und informativ wie möglich zu gestalten und da passte es umso besser, dass der Osterhase schon kurz vor unserer Tür stand.  

Passend zum Thema haben wir schöne, bunte Ostereier gebastelt. Dafür haben wir Pappe genommen, die Erzieher*innen haben die Eier vorgemalt und die Kinder haben diese dann ausgeschnitten. Danach wurden die Formen Weiß angemalt und zum Trocknen auf die Fensterbank gelegt. 

Nachdem alle ganz geduldig gewartet haben, durfte drauf los gepinselt werden. Der Fantasie war dabei keine Grenzen gesetzt. 

Es wurden dafür nicht nur die Grundfarben benutzt. Die Kinder experimentierten mit allen Farben; es wurde gemischt und so entstanden immer neue Farben. Die Farbenlehre wurde entdeckt 🙂 

Nachdem auch das Glitzer nicht fehlen durfte war das kunstvoll verzierte Ei nun bereit aufgehängt zu werden. Der Osterhase kann kommen!

Optimus-Hort

Wissen zum Teilen!

Die AG „Reise um die Welt“ beschäftigte sich mit allen Themen rund um die Welt und dabei haben wir viel herausgefunden. 

Wusstet ihr zum Beispiel, dass Russland auf zwei Kontinenten gleichzeitig liegt? Zum Großteil auf dem Kontinent Asien, aber ein kleiner Teil liegt auch auf unserem Kontinent Europa. 

Welche Farben haben eigentlich die einzelnen Flaggen und wofür stehen die Farben? Sind die Streifen waagerecht oder senkrecht? Wo lebt eigentlich mein Lieblingstier und wo kommt mein Lieblingsessen her? All diese Fragen klärten wir gemeinsam in dieser AG. 

Ein kleiner Teil unseres Wissens verziert nun einen Teil der Wand im Flur.

Es ist toll geworden! 

Liebe Grüße
Sarah Zimmermann

Kein Backofen? Egal!

…denn wo ein „Hüngerchen“ ist, da ist auch ein Weg und den haben wir gefunden. Nachdem wir nun schon so lange Lust hatten etwas zu backen, war es endlich soweit!

Mit Kati’s Mini-Cupcake-Maker und den Zutaten ging es dann auch endlich los. Dank des steckdosenbetriebenen Geräts, braucht man keine Küche! Also: Hände waschen, 2x „Happy Birthday“ singen und ab in unsere Mensa: Los geht’s!

Es gab leckere Schokoladen-Muffins, die natürlich nach Lust und Laune dekoriert wurden. Zuerst aber durfte jede/r dabei helfen, den Teig anzurühren und die Zuckerperlen zu verteilen. Aber aus dem sehr heißen Cupcake-Maker holen durften Kati und Niko. Nachdem der Geschmackstest erfolgreich war und die ersten Muffins dekoriert wurden, durfte drauf los geschlemmt werden. Ob noch welche übrig blieben? Na, was glaubt ihr…? 😉

Ein Bericht von Katalin Virani.

Kunst mit Küchenrollen

Wenn normales Papier zum Malen langweilig wird, dann suchen sich unsere Kinder kreative Alternativen.

Diesmal kam die gute alte Küchenrolle zum Einsatz.

Schnell wurden die Federtaschen geholt und schon ging es los. Ein Punkt nach dem anderen wurde in den schönsten Farben gefärbt und am Ende entstand ein tolles Kunstwerk.

Frei nach dem Motto: „Punkt, Punkt, Komma, Strich – Fertig ist das Küchenrollengesicht“! 🙂 

Sarah Zimmermann

„Rettet den Ozean“

…ein Fantasie-Parcour

Seit Mitte Januar haben wir in der Plantagenstraße neue Mitbewohner! Unser Aquarium ist endlich gefüllt und bestückt mit Fischen, Muscheln und Schalentieren, welche sich prächtig eingelebt und sogar vermehrt haben. Dies haben wir zum Anlass genommen, um uns mit dem Thema Wasser, Meere, Fische und Umwelt auseinanderzusetzen und unser Winterferienprogramm so abzurunden.

Neben einem Besuch im Aquarium und Bastelangeboten rund ums Thema „Fisch und Umwelt“ bauten wir einen Bewegungsparcour in der Turnhalle auf.

Die Kinder hatten die Aufgabe den Ozean zu retten und den ausbrechenden Vulkan mit Steinen zu stopfen, um die Seewelt zu retten. Dafür mussten mehrere Abenteuer überwunden werden, um das Ziel zu erreichen. Über Wellen und Wasserfälle erreichten die Kinder den Vulkan und verhinderten erfolgreich dessen Ausbruch!

Gut gemacht!!

Ein Bericht von N. Siller und K. Virani