Home » Kategorie "3b – Fr. Mix"

Gedichte der Drachen-Klasse

Die Schüler und Schülerinnen der Drachen-Klasse haben sich im Deutschunterricht mit Gedichten beschäftigt und selbst auch Gedichte geschrieben. Hier eine kleine Auswahl der Ergebnisse:

Kartoffelprojekt der 3. Klassen im Schulgarten

 

Für die ersten Gruppen der 3. Klassen kam heute endlich wieder einmal so etwas wie Ausflugsfeeling auf: Im Schulgarten startete das Kartoffelprojekt. Für die anderen geht es in der nächsten Woche los.

Sachkundig angeleitet von Frau Baumann sammelten die Kinder zuerst Ideen, welche Kartoffelspeisen sie kennen. Frau Baumann ist Mutter einer Schülerin unserer Schule, engagiert sich für unsere Parzelle in der Gartenarbeitsschule in der Haydnstraße und mit Rat & Tat auch für den Schulgarten. Anschließend lernten Sie die Teile der Kartoffel kennen und erfuhren, dass es viele verschiedene Sorten gibt. – Sie (und die Erwachsenen auch) staunten nicht schlecht, dass es über 3000 Sorten sind!

Dann wurde es praktisch: Zuerst lernten die Kinder verschiedene Werkzeuge kennen, die für die Gartenarbeit wichtig sind. Auch hier ein großer Dank an Frau Baumann: Mithilfe ihres Einsatzes hat die Schule neue Gartengeräte im Wert von 500,-€ über „Grün macht Schule“ erhalten. Nun wurden diese gleich genutzt: Die Erde wurde gelockert, es wurden Beete und Wege angelegt und dann verschiedene Kartoffelsorten gepflanzt. In den nächsten Wochen werden wir die Beete pflegen und beobachten, wie sich die Pflanzen entwickeln. Außerdem werden wir im Unterricht noch viele interessante Dinge über die Kartoffel lernen. Hoffentlich können wir dann die ersten Kartoffeln noch vor den Sommerferien ernten.

Alexandra Ferrarÿ, Klassenlehrerin 3a

Die Monster sind los!

Im Drachen-Kunstunterricht haben die Drachen das Schicksal entscheiden lassen. Gar nicht so alltäglich mal ebenso ein Monster zu erwürfeln. Da trifft ja Mathematik auf Kunst! Es sind dabei sogar einige verwandte Monster entstanden. Und doch wurde jedes Einzelne mit einem einzigartigen Namen der Monster-Schöpferin oder des Monster-Schöpfers ausgestattet. Der Hintergrund wurde in „Nass-in-nass-Technik“ gestaltet. Dabei wurde auf eine bereits nasse Oberfläche feuchte Wasserfarbe aufgetragen. Hier kommen die Drachen-Werke!

(Die Drachen-3b)

Forschen trotz Corona

Auch in Zeiten der Pandemie soll für den Nachwuchs in der Forschung gesorgt werden. Die Drachen-Klasse leistet gerade einen sehr wertvollen Beitrag für die zukünftige Bekämpfung der biologischen Gefahren allerart!

Selbstverständlich forschen die Drachen unter Einhaltung aller geltenden Hygienemaßnahmen. Jede Drachen-Forscherin und jeder Drachen-Forscher bekommt das eigene „Labor“-Material aus den mit Einmal-Handschuhen gehüllten Händen der Oberdrachen-Sachunterricht-Lehrerin.

Im Sachunterricht der 3b hatten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit bekommen für einen Pipettier-Führerschein zu üben. Wie geht experimentieren? Wie schreiben ich ein Versuchs-Protokoll? Wie funktioniert eigentlich eine Pipette? Ist Wasser ein Verwandlungskünstler? Die jungen Drachen-Forscher haben auf alles eine Antwort! Die kleinen und die großen Forschenden haben so viel Spaß am Experimentieren, dass Corona und andere Übeltäter gar keine Chancen in der Zukunft haben werden.

Das Drachen-Forscher Team

Känguru-Wettbewerb 2021

 

Seit 27 Jahren gibt es den Känguru-Wettbewerb – und längst nicht mehr nur in Europa. Immer am 3. Donnerstag im März findet weltweit in über 60 Ländern der Känguru-Wettbewerb statt. Mehr als 6 Millionen Schülerinnen und Schüler der 3. bis 10. Klassen knobeln und tüfteln 75 Minuten lang in ihren Schulen an den liebevoll gestalteten Multiple-Choice-Aufgaben.

Ziel des Känguru-Wettbewerbs ist es, Kindern und Jugendlichen Lust auf Mathematik zu machen. Die Aufgaben und Problemstellungen, vielfach in der Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler angesiedelt, sind heiter und herausfordernd und vermitteln ganz nebenbei einen Eindruck von der Vielfalt und dem praktischen Nutzen der Mathematik. Die Teilnehmer – Kinder und Jugendliche aller Schularten – sind mit Eifer und Freude bei der Sache, und das oft jedes Jahr wieder. Der Spaß an der Mathematik steht im Mittelpunkt und zum Schluss gibt es nur Gewinner. In jedem Jahr bekommen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Känguru-Wettbewerbs neben einer Urkunde mit der erreichten Punktzahl und einer Broschüre mit den Aufgaben, Lösungen und weiteren Knobeleien auch ein kleines Knobelspiel als sogenannten „Preis für alle”.

Der Wettbewerb wird in diesem Jahr zeitlich flexibel ausgetragen. Also vom offiziellen Wettbewerbstag am 18. März 2021 bis zum 26. März 2021. Dieses Jahr nimmt die Jahrgangsstufe 3 (🐯➕🐲),aufgeteilt nach Lerngruppen teil. Die Teilnahme fand unter der Einhaltung der geltenden Hygienevorschriften statt.

Die Schule übernimmt die Online-Eingabe der Antwortbögen, die Auswertung wird vom Mathematikwettbewerb Känguru e.V. an der Humboldt-Universität in Berlin durchgeführt. Über 800.000 Lösungsbögen müssen eingelesen werden, Urkunden, Preise und Lösungshefte verpackt und an über 8.000 Schulen verschickt werden – eine Mammutaufgabe, die viele Wochen Arbeit bedeutet. Der Versand an die Schulen ist ab Ende April bis in den Juni geplant.

Wer mehr über den Wettbewerb erfahren oder sogar üben möchte, kann die Känguru-Website besuchen. Dort ist beschrieben, wie die Aufgaben gewichtet und die Punkte vergeben werden. Dort gibt es auch einen Link zu einer Übungs-App. Achtung! Diese App kostet Geld und darf nur mit dem Einverständnis der Eltern angeklickt werden!

(L.Seeliger)

Kapla-Bauwelten in der 3b

 

Mathe-Impressionen 3b

Neues von den Drachen aus dem Geometrie-Unterricht:

Kantenmodelle und viele fleißige Modellbauer*innen.

Bundesweiter Vorlesetag am 20.11.20

Im Klassenraum der 3b las Frau Mix am Vorlesetag das Buch „Als das Faultier mit seinem Baum verschwand“ von Oliver Scherz vor.

Es ist die verrückte Geschichte eines Faultiers, dessen Baum im Urwald abgeholzt wird. Es schläft so tief und fest, dass es gar nicht merkt, wie es mitsamt seinem Baumstamm verschifft wird und in einem Sägewerk landet.

Notgedrungen klammert sich das anhängliche Tier an den Stuhl, der nach kurzer Zeit aus seinem Baumstamm entsteht.

In einem Möbelgeschäft wird der Stuhl mitsamt Faultier an eine Familie verkauft, deren kleiner Junge Mitleid mit dem traurigen Wesen hat, das seiner Heimat entrissen wurde. Kurzentschlossen schickt er das Faultier am Stuhl in einer großen, selbstgezimmerten Kiste wieder zurück in den Urwald, wo es friedlich weiterschlummert.

Nach der Geschichte und der eingehenden Betrachtung der detailreichen Bilder dazu, haben alle Kinder mit Feuereifer eine süße Faultier-Mama mit einem Faultier-Kind gebastelt. Beide sind durch die Wäscheklammer-Arme genauso anhänglich wie das Tier in der Erzählung und ließen die Herzen der stolzen Faultierbesitzer höher schlagen.

Weitere Impressionen vom Vorlesetag

Ausflug in die Gartenarbeitsschule in der Haydnstraße

Im Rahmen des Sach- und Kunstunterrichts haben wir „Drachen“ am 8.10.2020 bei
goldenem Herbstwetter den Schularbeitsgarten in der Haydnstraße besucht.
Bevor wir zu unserem eigentlichen Thema „Gemüse“ kamen, lernten wir den
gesamten Garten erst einmal richtig kennen, auch die Bienen, die aufgrund
des kühlen Wetters nur noch langsam in ihrem Kasten hin- und herwuselten.
Wir beobachteten sie sehr genau und hielten nach der Königin Ausschau, die
sich jedoch versteckt hielt.

Dann kamen wir zu unserem Schulbeet. Wir sollten schätzen, wieviele
Kürbispflanzen dort wachsen. Es stellte sich heraus, dass es nur eine
einzige ist, doch diese nimmt die Hälfte der gesamten Fläche ein! Das hätten
die meisten Kinder nicht gedacht. Wir suchten unter den großen Blättern den
reifsten Kürbis aus und schnitten ihn ganz vorsichtig ab, ohne die anderen
Verästelungen der Pflanze zu beschädigen. Danach durfte jedes Kind ein
Gemüse ernten. Es gab ganz verrückt gewachsene Möhren, die teilweise
aussahen wie Figuren, doch auch fast perfekt kugelrunde Rote Beete zogen wir
aus der Erde. Außerdem wuchsen unter anderem auf dem Feld noch Mais, Kohl
und Zucchini.

Stolz trugen wir unsere Funde zu überdachten Tischen und malten Kürbis & Co
dort so genau wir konnten ab. Wie langweilig wäre dafür eine gerade Möhre
aus dem Supermarkt gewesen! Unser Gemüse war einzigartig. Deshalb bekam es
von einigen Kindern Namen. Auch wenn „Knubbelknub“ zum Schluss verspeist
wurde, lebt er nun auf mehreren Gemälden noch weiter!
Apropos: Als wir unsere Kunstwerke fertiggestellt hatten, wurde unser Gemüse
geschält, kleingeschnitten und über einer Feuerschale gebraten. Alle Kinder
stürzten sich auf die fertig gegarten Gemüsestücke als seien es
Gummibärchen! Kürbis und Mais hatten uns noch nie so gut geschmeckt, da
waren wir uns alle einig!

Nicht nur unser Essen bekam eine kräftige Rauchnote, auch uns haftete der
Geruch von Holzfeuer noch bis zur nächsten Haarwäsche an, doch die
Erinnerung an diesen abwechslungsreichen Tag, an dem wir Gemüse mit allen
Sinnen erfahren haben, wird noch länger bleiben!

Herzlichen Dank an Frau Baumann! Ohne ihr Schulgarten-Engagement im Vorfeld und an diesem Tag wäre dieser schöne Ausflug nicht möglich gewesen!

S. Mix (Klassenlehrerin)

Impressionen…

…aus der Drachenklasse
(von A. Golme)

Vorlesetag mit Gästen

Herr Kommoß liest uns ein Buch von Astrid Lindgren vor. Es heißt „Pelle zieht aus“!

Jeder ist mal wütend auf seine Eltern. Auch der kleine Pelle. Er trifft eine Entscheidung: Ich ziehe aus! Und das an Weihnachten. Was wohl seine Eltern dazu sagen?

Frau Hota liest uns das Buch „Die Wörterfabrik“ vor. Die Menschen in dem Buch müssen sich ihre Wörter, die sie sprechen wollen, kaufen! Warum die Wörter „Kirsche“, „Staub“, „Stuhl“ und „nochmal“ für einen Jungen von großer Bedeutung werden, müsst ihr unbedingt selber nachlesen.

Das Kind der Woche mit seinem Referat über sein Lieblingsthema

Maja liebt Hunde und erzählt uns, dass der Hund vom Wolf abstammt. Sie kennt auch viele verschiedene Hunderassen, z.B. Dackel, Pudel oder Schäferhund.

Hunde sind sehr klug und können schnell lernen. Sie können ausgebildet werden und dann dem Menschen helfen. Sie haben quasi eigene Berufe, z.B. Blindenführer oder unterstützen die Arbeit von Polizisten am Flughafen.

Maja ist ein Hundeprofi, denn ihre Familie hat eine Hündin. Lilli braucht verschiedene Sachen: Futternapf, Leine, Spielzeug, Bürste, Körbchen usw.

Maja klärt uns auch über die Pflichten eines Hundehalters auf: regelmäßig Gassi gehen, Futter und Wasser geben und zum Tierarzt begleiten. Das ist viel Verantwortung!

Alles steht auch auf ihrem Plakat zum Nachlesen.

Die Drachen haben viele Experten:

Zum Beispiel über Züge, der menschliche Körper, Fußball, Lady Bug, Reiten und Harry Potter. Wir freuen uns schon auf die nächsten Referate!

Die Drachen als Filzprofis

Auch dieses Jahr war Frau Wendlandt bei den Drachen zu Besuch. In ihren Taschen hatte sie wieder jede Menge bunt gefärbte Wolle, Schüsseln, Seifen, Gardinen und eine Vorlage aus Plastik dabei.

Wie gingen nochmal die Arbeitsschritte?

Ach ja… vorsichtig die Wolle zupfen und auf die Vorlage legen. Erst senkrecht, dann eine Lage im Querformat. Dann dürfen Wasser und Seife dazu. Alles schön verfilzen. Gut, dass uns Frau Hota und Frau Stefanski unterstützen!

 

 

 

 

 

Am Ende ist er fertig!

Wer? Seht selbst… 😉