Home » Ergänzende Betreuung » Kooperation im Team und externen Partnern

Kooperation im Team und externen Partnern

Die Grundvoraussetzungen für eine gute Zusammenarbeit im Team sind Toleranz, Vertrauen in die Fähigkeiten der anderen MitarbeiterInnen, ein guter Informationsaustausch, sowie Zuverlässigkeit und Wertschätzung. Das Einbringen von eigenen Ideen soll den Teamentwicklungsprozess stetig voranbringen.

Die ErzieherInnen verfügen über unterschiedliche Kompetenzen, Schwerpunkte und Fähigkeiten und haben jederzeit die Möglichkeit diese Einzubringen.  Um diesen Teamprozess zu unterstützen verlangt es organisatorische Elemente, die fester Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit sind.

Der Träger lebt eine transparente und mitarbeiterwertschätzende Unternehmenskultur vor und unterstützt somit aktiv die Beteiligung aller MitarbeiterInnen.

  • Wöchentlich eine Teamsitzung (Organisation, Wochenplanungen, Absprachen)
  • Abspracheeinheiten zwischen ErzieherInnen und LehrerInnen
  • Arbeitsgruppen, Fachkonferenzen, Betriebsveranstaltungen und Gesamtkonferenzen
  • Begleiten und Anleiten von Praktikanten und anderen Hilfskräften
  • Sitzungen zur Vorbereitung und Auswertung von Festen, Projekten und Schulveranstaltungen
  • Fallanalysen und Beratungen
  • Zusammenarbeit mit Lehrkräften
  • Fachspezifische Weiterbildungen
  • Vorbereitung und Nachbereitung der Erzieher für den Nachmittagsbereich

LehrerInnen und ErzieherInnen arbeiten auf Augenhöhe. Beiden Berufsgruppen geht es in ihrer pädagogischer Arbeit um die ganzheitliche Entwicklung und Förderung des Kindes. In Kooperation miteinander hat das LehrerInnen und ErzieherInnen Team die Möglichkeit, ihre sozial, – und schulpädagogischen Kompetenzen zu verflechten, ihre Sicht- und Arbeitsweisen gleichermaßen in den Schulalltag einzubringen, ihn transparent  zu gestalten, ganzheitliche Lernprozesse zu ermöglichen, sowie die Entwicklung von Handlungskompetenzen zu fördern.

Folgende Schwerpunkte in der Zusammenarbeit haben wir uns gesetzt:

  • Entwicklungsschritte der Kinder beobachten, dokumentieren und besprechen
  • Gemeinsame Planung des Schuljahres
  • Kontinuierliche gemeinsame Absprachen
  • Gemeinsame Durchführung von Elternabenden
  • Gemeinsame Durchführung von Elterngesprächen (bei Bedarf)
  • Gemeinsame Planung und Durchführung von Wandertagen, Exkursionen
  • Gemeinsame Unterrichtsstunden (2 pro Woche)
  • Gemeinsame Erarbeitung der Klassenregeln
  • Absprache und Koordinierung der Lernzeit am Nachmittag

Einmal im Jahr führt das pädagogische Personal der „Plantage34“ einen Studientag durch. Er dient der Überprüfung und Weiterentwicklung der pädagogischen Arbeit.

Um einen ganzheitlichen Bildungs- und Erziehungsauftrag gerecht zu werden ist auch eine Öffnung nach außen notwendig. Wir nutzen vielfältige Kontakte zu außerschulischen Partnern im lokalen und regionalen Umfeld. Die Bildungspartner können aufgrund ihrer guten Netzwerkarbeit auf eine Reihe von Kooperationspartnern in verschiedenen Bereichen zurückgreifen. Grundsätzlich gilt für unsere Zusammenarbeit mit internen und externen Kooperationspartnern eine freundliche, offene und wertschätzende Umgangsform, die das gemeinsame Ziel eines hochwertigen Bildungsangebots für Kinder verfolgt.