Home » 3a - Fr. Scholz » Frühlingsgedicht von Janosch

Frühlingsgedicht von Janosch

Ein klassenübergreifendes Mini-Gedicht-Projekt der Zebras und der Pinguine

Im Rahmen unseres Frühlingsthemas haben wir, die Zebras und die Pinguine, „Wand an Wand“ das kleine, aber sehr feine Frühlingsgedicht von Janosch kennengelernt.
Dabei haben wir auch erfahren, dass Janosch, der Erfinder der Tigerente, in diesem Jahr 90 Jahre alt wurde!

Das Gedicht beschreibt, wie schön es ist, dass auf einmal der Frühling da ist und dass er immer wieder kommt.
Für uns und für alle Menschen und Tiere, egal, was auch passiert.
Das ist ein sehr schönes Gefühl, finden wir.

Was haben wir mit dem Gedicht gemacht?
Wir haben das Gedicht lesen geübt.
Wir haben das Gedicht mit verschiedenen Stimmen gesprochen.
Wir haben das Gedicht beim Lernen zuhause auswendig gelernt.
Wir haben geübt, das Gedicht mit Betonung vorzutragen.
Wir haben das Gedicht mit unserer schönen Schrift abgeschrieben.
Wir haben einen Schmuckrahmen gemalt.
Wenn man an der Tür der Nachbarklasse vorbeiläuft, kann man einen Blick auf die Gedichtausstellung der anderen erhaschen.

Von den Pinguinen und den Zebras mit Frau Scholz und Frau Heekeren

Veroeffentlicht in 3a - Fr. Scholz, 3b - Fr. Heekeren, Neuigkeiten

Kommentare sind deaktiviert.